Ratgeber: Fahrtkostenerstattung in Steuererklärung

Fahrtkosten in der Steuererklärung geltend machen

In vielen Bereichen können Fahrtkosten grundsätzlich steuerlich geltend machen werden. Den Fahrtkosten können Betriebsausgaben, Werbungskosten, Sonderausgaben oder sogar außergewöhnlichen Belastungen sein. Hier ist der Grund der Fahrt entscheidend. Lesen Sie weiter und erfahren Sie wie Sie die Fahrtkosten für die Steuer selber berechnen können, wie man die Fahrtkosten in der Steuererklärung geltend macht und damit vom Finanzamt zurückfordert.

Fahrtkosten richtig ermittelt

Grundsätzlich gibt zwei Wege, die genauen Fahrtkosten für die Steuer zu ermitteln: Entweder Sie berechnen die Fahrtkosten pauschal (0,30 EUR pro Kilometer (bei Kfz-Nutzung) bzw. 0,20 EUR für andere motorgetriebene Fahrzeuge) oder Sie ermitteln den Kilometersatz anhand der aus der Jahresbasis faktischen Fahrzeugkosten um die Fahrtkosten für die Steuererklärung zu ermitteln. Hierbei können Sie wie folgt vorgehen:

Ermitteln Sie alle Kfz-Kosten wie Reparaturkosten, Treibstoffe, Pflege, Kosten für die Garage, Kfz-Steuer, Versicherung, Zinsen für Anschaffungsdarlehen der betreffenden 12 Monate des Steuerjahres. Um sicher zu gehen sollten Sie die Belege aufbewahren. Parkgebühren, Unfallkosten, Strafzettel, Beiträge für Insassen- und Unfallversicherung gehören jedoch nicht in die Rechnung. Die anteilige Abschreibung Ihres Pkw (Kaufpreis verteilt auf 6 Jahre bei Neuwagen) sollte ebenfalls nicht vergessen werden. Für gebrauchte Fahrzeuge muss gegeben Falls eine kürzere Nutzungsdauer berücksichtigt werden. Bei geleasten Fahrzeugen sind statt der Abschreibung die Leasingsonderzahlungen und die Leasingraten einzubeziehen. Den ermittelten Kilometersatz (Kosten pro gefahrenem Kilometer) multiplizieren Sie dann mit der Zahl der Kilometer, für die Sie Fahrtkosten steuerlich geltend machen können.

Wann können Fahrtkosten steuerlich geltend gemacht werden?

Fahrtkostenberechnung als Arbeitnehmer: Die Fahrten zwischen Arbeitsstätte und Wohnung können Sie als Werbungskosten in Form der Entfernungspauschale geltend machen. Die faktischen Fahrtkosten sind allerdings nur bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder für behinderte Menschen steuerlich absetzbar. Für Fahrten mit dem Firmenwagen gelten besondere steuerliche Regelungen.

Wenn Sie Vermieter einer Wohnung sind, können Sie in einer Fülle von Fällen Fahrten steuerlich absetzen (z. B. Fahrten bezüglich der Hausverwaltung, Reparaturen, Anschaffung). Auch für den Abzug von Fahrtkosten als Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen gibt es mehrere Möglichkeiten.

Fahrtkostenberechnung als Selbstständiger: Wenn Sie für Ihr Unternehmen unterwegs sind, können Sie die faktischen Kosten als Betriebsausgaben abziehen. Auf diesem Weg können Sie auch als Selbstständiger Fahrtkosten in der Steuererklärung geltend machen. Denn für Wege zwischen Firmensitz und Wohnung gilt ebenfalls die Entfernungspauschale.

Eine Steuersoftware kann bei der Berechnung der Fahrtkosten helfen

Alle wichtigen Steuerprogramme 2018 im ausfürlichen Test und Vergleich: WISO Software, TAXMAN, SteuerSparErklärung, smartsteuer und mehr!

Weiter zum Steuersoftware Vergleich

WERBUNG